Home > dp, Lebensweisheiten > Vote ¥€$ for instant money!

Vote ¥€$ for instant money!

Na Miterdlinge,
es ist mal wieder so weit. Ich missbrauche das arme Internet für meine geistigen Ergüsse.
Alles fing damit an, dass ich eine unseriöse Werbung für irgendeine betrügerische Privatbank gesehen hab. In deren Spot wurde erklärt, wie Kleinanleger sich zusammenschliesen und anderen Kredite offerieren. So weit, so gut…
Meine Idee war nun, aus deren Konzept eine Art Open-Source-Ebay zu machen. Warum nicht Mikrokredite über eine nicht-kommerzielle, gemeinnützige Organisation verteilen? Sicherlich kamen andere schon auf ähnliche Konzepte, aber bisher fand ich im Netz nur spärliche Informationen dazu. Lediglich ein interessanter Artikel über Transparenz und Web 2.0 Technologien für Banken war auszumachen (Open Bank Projekt).
Ich denke, es ist allerhöchste Zeit, dass sich solch erfolgreiche Projekte wie Kickstarter und BitCoin auch auf das Bankensystem als Ganzes übertragen lassen. Quasi eine Art Crowdfunding für Mikrokredite. 🙂 Oder anders ausgedrückt, das Potential von gemeinschaftsgetriebenen Projekten à la Wikipedia übertragen auf die Finanzwelt.
Das wäre doch eine tolle Sache, zumindest als Gedankenspiel. 😀
Außerdem könnte so Open-Source endlich die Welt retten und das kaputte System der Großbanken mit deren oligarchischen Strukturen revolutionieren!
So und nun bin ich mal gespannt auf Kommentare hierzu.^^

  1. Kalle, 38 Jahre hübsch, Hartz V geförderter Langzeitbiertrinker
    25. September 2012, 17:51 | #1

    Ich biete 10 € – Startkapital für eine revolutionäre Idee! Wer bietet die meiste Rendite?! 😉

  2. santos68
    santos68
    25. September 2012, 19:35 | #2

    Kannst dein Startkapital ja auch in Form von Pfandflaschen sponsern. 😀

  3. Kalle
    26. September 2012, 19:12 | #3

    Büchsenbier 5,0 – das ist das einzig Wahre!

  4. 25. Februar 2013, 11:42 | #4

    Nette Idee, allerdings unterscheidet sie sich ja auch grundlegend von Anbietern wie Bon Kredit oder Auxmoney, oder?

  5. santos68
    santos68
    21. März 2013, 21:03 | #5

    Auxmoney war übrigens genau die unseriöse Werbung, die ich im Artikel meinte. 😀
    Bezogen auf die Resonanz meiner Idee im www denke ich auch, dass das Ganze trotz Euro-Krise wohl eher als fixe Bieridee in die Analen meiner Blog-Historie eingeht.

  1. Bisher keine Trackbacks