Home > Metaphysik, Transzendenz > Die Ewigkeit ist lange, besonders gegen Ende hin!

Die Ewigkeit ist lange, besonders gegen Ende hin!

Nabend allerseits 🙂
beim Stöbern im Netz bin ich mal wieder auf einen interessanten Artikel gestoßen, den ich euch nicht vorenthalten möchte. Darin geht es vornehmlich um große Zahlen, aber keine Angst es ist nicht langweilig!

„So berechnete der englische Physiker Robert Hooke im 17. Jahrhundert die Zahl der Gedanken, die der Mensch fassen und speichern kann. Er kam auf 3.155.760.000. Doch Hooke unterschätzte die wahren Verhältnisse im menschlichen Gehirn bei Weitem. Es enthält laut Barrow 10 Milliarden Nervenzellen. Von jeder gehen Fortsätze (Axonen) aus, die sie mit etwa 1000 anderen Neuronen vernetzen. Bei der folgenden Berechnung beruft er sich auf den US-Wissenschaftsautor Mike Holderness. Er nahm an, dass Nervenzellen sich zu Modulen von je 1000 verbinden, von denen jedes eine separate Aufgabe wahrnimmt. Die Zahl möglicher Verbindungswege in einem Modul ist demnach 10^7000. Schlussendlich soll die Zahl der in und zwischen den Modulen möglichen Verdrahtungen 10^70.000.000.000.000 betragen. Dies, so Barrow, sei ein MaĂź fĂĽr die Anzahl der einem Menschen möglichen Gedanken und Ideen. Eddingtons 10^80 Protonen im All verblassen dagegen. Holderness Zahlen sind indes älteren Datums, heute wissen wir, dass das unser Denkorgan 100 Milliarden Neuronen enthält, oder sogar eine Billion.“

Allerdings sei in diesem Zusammenhang noch erwähnt, dass bereits der Mathematiker Cantor zeigte, die Anzahl aller Gedanken ist abzählbar unendlich. Vereinfacht muss man sich nur einen Gedanken denken und diesem die Eins zuordnen. Doch dieser Gedanke ist dann wiederrum der Gedanke an einen Gedanken und man ordnet ihm die Zwei zu. Treibt man dieses Spielchen weiter, kommt man auf den Gedanken eines Gedanken eines Gedanken etc. und die eben beschriebene abzählbar unendliche Menge.
Doch was stimmt nun?
Gibt es eine begrenzte Anzahl möglicher Gedanken oder ist die Menge unendlich?
Denkt mal drüber nach! 🙂

  1. 24. September 2011, 05:41 | #1

    Much appreciated for the information and share!

  2. 16. Oktober 2012, 04:38 | #2

    Mannomann, da gluehen einem richtig die Neuronen wenn man drueber nachdenkt!

  1. Bisher keine Trackbacks