Archive

Archive for the ‘Lebensweisheiten’ Category

Macht kaputt, was euch kaputt macht!

October 22nd, 2012 No comments

Passend zu meinem letzten Post, verschicke ich mal einen Link (der Dank gebührt Fräulein Thilo B.). Es gibt bestimmt kaum jemanden, der nicht ständig was von dieser Bank in den letzten Jahren gehört hat. Dennoch fragt sich sicher der eine oder andere, was Goldman Sachs überhaupt so treiben? Ich für meinen Teil war jedenfalls entsetzt, wie weit deren Verstrickungen allgemein so reichen. Aus diesem Grund kann ich folgende Doku nur sehr empfehlen: Goldman Sachs – Eine Bank lenkt die Welt. Lasst das einfach mal laufen, während ihr den ganzen Abend eh nur Spider Solitär spielt. 😉

Vote ¥€$ for instant money!

September 24th, 2012 5 comments

Na Miterdlinge,
es ist mal wieder so weit. Ich missbrauche das arme Internet für meine geistigen Ergüsse.
Alles fing damit an, dass ich eine unseriöse Werbung für irgendeine betrügerische Privatbank gesehen hab. In deren Spot wurde erklärt, wie Kleinanleger sich zusammenschliesen und anderen Kredite offerieren. So weit, so gut…
Meine Idee war nun, aus deren Konzept eine Art Open-Source-Ebay zu machen. Warum nicht Mikrokredite über eine nicht-kommerzielle, gemeinnützige Organisation verteilen? Sicherlich kamen andere schon auf ähnliche Konzepte, aber bisher fand ich im Netz nur spärliche Informationen dazu. Lediglich ein interessanter Artikel über Transparenz und Web 2.0 Technologien für Banken war auszumachen (Open Bank Projekt).
Ich denke, es ist allerhöchste Zeit, dass sich solch erfolgreiche Projekte wie Kickstarter und BitCoin auch auf das Bankensystem als Ganzes übertragen lassen. Quasi eine Art Crowdfunding für Mikrokredite. 🙂 Oder anders ausgedrückt, das Potential von gemeinschaftsgetriebenen Projekten à la Wikipedia übertragen auf die Finanzwelt.
Das wäre doch eine tolle Sache, zumindest als Gedankenspiel. 😀
Außerdem könnte so Open-Source endlich die Welt retten und das kaputte System der Großbanken mit deren oligarchischen Strukturen revolutionieren!
So und nun bin ich mal gespannt auf Kommentare hierzu.^^

Kritik der reinen Vernunft

June 21st, 2012 No comments

Endlich ist es so weit, ich bin nur noch eine digitale Projektion unser Lifestyle Gesellschaft. Hier ist der Beweis:

Da muss man doch im kantschen Sinne fragen, was ist der Mensch?
Was darf ich hoffen?
Oder um es mit den Worten von Tyler Durden zu sagen:
“You are not a beautiful and unique snowflake, you are the same decaying organic matter as everything else.
We are all a part of the same compost heap, we are the all-singing, all-dancing crap of the world.” 🙂
Aber mal davon abgesehen, dass wir alle nur noch Barcode-Zombies in einer gesichtslosen Visitenkartenwelt à la American Psycho sind, hat sich bei mir einiges getan. Hab nen tollen neuen Job in Braunschweig mit sehr netten Kollegen.
So macht Arbeiten sogar Spaß! *hust* 😀

Liberate tute se ex infernalis

January 31st, 2012 No comments

Nabend allerseits,
ich hab zwar selbst schon das Gefühl, dass dies hier immer mehr zu einem Frustblog über die aktuellen Geschehnisse im World-Wide-Web wird, aber beim heutigen Durchforsten der Nachrichten blieb mir die Ente à L’Orange im Halse stecken!
Ein britisches Päarchen wurde aufgrund zweier alberner Twitter-Posts (welche mehrere Wochen alt sind) unter Terrorverdacht festgehalten und durften nicht in die USA einreisen!
Ich hoffe, jeder ist sich dessen bewusst, dass nicht nur Arbeitgeber und Ex-Lieberhaber(-innen) alle möglichen Facebook & Twitter Nachrichten lesen. Das Vergehen des Briten war im Übrigen, dies getextet zu haben: “[…] free this week for a quick gossip/prep before I go and destroy America?”
Seine Freundin wurde dann selbstverständlich als Komplizin festgehalten.
Tja, da kann man nur sagen: Willkommen in Orwell’s 1984!
Jetzt solle sich jeder mal selbst ausmalen, wie das ist, wenn staatliche, repressive Institutionen jeden spassigen, an Freunde verschickten Kommentar auf die Goldwaage legen.
So, das Beste ist, ich sage an dieser Stelle nichts mehr. 😀

“My name is Daniel123. You’re very good looking.”

January 4th, 2012 1 comment

Hi,
an alle, die ich noch nicht persönlich gesehen hab, ein verspätetes frohes neues Jahr!
2012 ist ja, wie wir dank Hollywood und Prophezeihungen wissen, ein Jahr der Zerstörung und ultimativen Apokalypse!
Und wer ist Schuld daran? Natürlich die armen Mayas, deren Kalender nicht weit genug zählte. 😀
Aber auch wenn wir noch fern von Endzeitszenarien wie einer Revolution der Maschinen bzw. der technologischen Singularität sind, finde ich dieses Video sehr spannend:

Man muss sich nur vorstellen, was demnächst mithilfe dieser selbstlernenden KI möglich ist, wenn man sich vor Augen führt, dass Menschen erst zirka nach acht Monaten zu dieser Differenzierung in der Lage sind.
So, damit verabschiede ich mich mal für die nächsten Tage, bin nämlich (falls mein Arbeitgeber es zulässt) die nächste Woche Snowboard fahren in der Schweiz.
In diesem Sinne wünsche ich euch also ein “Ski Heil” wie man so schön in den Alpen sagt! 🙂

Ipso Iure

December 20th, 2011 No comments

Petri Heil liebe Leute,
da der Facebook I-like-Button ja zurecht verboten in Deutschland ist, dachte ich mir mal den Underdog zu unterstützen und habe nun den ultimativen, hoch gelobten, oft kopiert und nie erreichten, phänomenalen, innovativen und coolen Google+ Button auf meiner Seite. 😀
Das Schönste ist, wie Google diese Erfindung anpreist: “[…] add a +1 button to your website so that people can tell the world how awesome they think you are.”
Das hat mich natürlich restlos überzeugt! 🙂
Damit bin nun Mitglied bei Facebook, MeinVz, Google+, Diaspora (eigentlich das Beste von alledem!) und Myspace. Theoretisch müsste ich den ganzen Tag am Chatten und “social interacting” sein.^^

every day is exactly the same

September 21st, 2011 No comments

„Darin besteht die verborgene Freude des Sisyphos. Sein Schicksal gehört ihm. Sein Fels ist seine Sache. […] Der absurde Mensch sagt ja, und seine Anstrengung hört nicht mehr auf. Wenn es ein persönliches Geschick gibt, dann gibt es kein übergeordnetes Schicksal oder zumindest nur eines, das er unheilvoll und verachtenswert findet. Darüber hinaus weiß er sich als Herr seiner Tage. In diesem besonderen Augenblick, in dem der Mensch sich seinem Leben zuwendet, betrachtet Sisyphos, der zu seinem Stein zurückkehrt, die Reihe unzusammenhängender Handlungen, die sein Schicksal werden, als von ihm geschaffen, vereint unter dem Blick seiner Erinnerung und bald besiegelt durch den Tod. Derart überzeugt vom ganz und gar menschlichen Ursprung alles Menschlichen, ein Blinder, der sehen möchte und weiß, daß die Nacht kein Ende hat, ist er immer unterwegs. Noch rollt der Stein. […] Dieses Universum, das nun keinen Herrn mehr kennt, kommt ihm weder unfruchtbar noch wertlos vor. Jeder Gran dieses Steins, jedes mineralische Aufblitzen in diesem in Nacht gehüllten Berg ist eine Welt für sich. Der Kampf gegen Gipfel vermag ein Menschenherz auszufüllen. Wir müssen uns Sisyphos als einen glücklichen Menschen vorstellen.“

Der Mythos des Sisyphos – Albert Camus

I never finish anythi

August 30th, 2011 1 comment

Yeeha,
vor 19 Stunden bei Facebook und Studivz ins Netz gestellt und schon 200 Klicks mehr! 🙂
Dieses Internetz ist schon ne feine Sache.
Fürs fleißige Rumsurfen gibts zur Belohnung noch ne Weisheit des Tages:

Schätzungen zufolge existiert die Gesamtheit des Daseins allerhöchstens noch 100.000.000.000.000.000.000.000.000.000.000.000.000.000.000.000.000.000.000.000.000.
000.000.000.000.000.000 (10^80) Jahre!

Fazit: Lieber schnell den Bausparer auflösen!